17.05.2010

Rot-Weiss Essen - ETB Schwarz-Weiß Essen


Pokalfieber im Stadtderby

Inter gegen AC, Lazio gegen AS, Celtic gegen Rangers, Rapid gegen Austria, demnächst wieder HSV gegen Pauli und Union gegen die alte Dame Hertha. Fußball-Stadtderbys, die die Massen mobilisieren und selbst für den neutralen Beobachter eine Faszination ausüben.

Volle Hütte im PokalfinaleJa, auch Essen hatte dieses Derby mit dem gewissen Etwas. Allerdings liegen die Zeiten, wo 31.000 Zuschauer ins Georg-Melches Stadion pilgerten, um Rot-Weiss gegen Schwarz-Weiß im Kampf um die Tabellenführung der Oberliga-Nordrhein zu sehen, 25 Jahre zurück. RWE siegte damals verdient mit 3:1.

Das letzten Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel in der Oberliga-Saison 98/99 endete schiedlich, friedlich 1:1 vor immerhin 11.131 Zuschauern. In den folgenden Jahren trennten sich ligatechnisch die Wege beider Vereine. Das Stadtderby diente noch als obligatorisches Saison-Vorbereitungsspiel und wurde eigentlich nur von den ETB-Kickern richtig ernst genommen. Auch die Begegnungen der Zwoten in der NRW-Liga gegen die „Schwatten“ konnten nur einige hundert Zuschauer begeistern. Derbyatmosphäre Fehlanzeige.

Doch seit letztem Dienstag liegt eine gewisse Spannung und Vorfreude über der Stadt. Mit dem 3:2 Sieg gegen die Wuppertaler SV Borussia folgten die Rot-Weissen dem Nachbarn aus dem Essener Süden (4:1 gegen Kleve im Halbfinale) ins Endspiel um den Diebels-Niederrheinpokal.

Macht's noch einmal, Jungs!Mittwochabend steigt das Pokalfinale, Flutlichtatmosphäre im Georg-Melches Stadion. Rot-Weiss Essen gegen den ETB Schwarz-Weiß. Die Verantwortlichen rechnen mit bis zu 10.000 Zuschauern, die 31.000 Zuschauer von 1985 hätten in der Stadionruine eh keinen Platz mehr gefunden. Nach dem Saisonverlauf beider Teams eine optimistische Prognose, aber wenn man die Resonanz in der Presse und in diversen Internetforen verfolgt, auch keine unrealistische.

Neben dem Prestige geht es für beide Mannschaften hauptsächlich um eines – um Kohle. Knapp 100.000 Euro winken dem Gewinner des Endspiels und dem damit verbundenen Erreichen der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde. Geld, auf welches beide notorisch klammen Vereine wohl ungern verzichten möchten. Auch RWE-Urgestein und aktueller ETB-Trainer Dirk Putsche Helmig gibt sich kämpferisch, schiebt RWE die Favoritenrolle zu, verteilt aber noch einen kleinen Seitenhieb: „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass in Pokalspielen auch unterklassige Vereine eine gute Chance haben, gegen höherklassige zu bestehen.“

Das RWE-Trainerteam Außem/Erkenbrecher und die Mannschaft werden hoffentlich ein zweites „Speldorf-Final-Desaster“ wie im letzten Jahr zu verhindern wissen.

Freuen wir uns auf ein spannendes Endspiel vor hoffentlich stattlicher Kulisse im alt-ehrwürdigen Georg-Melches-Stadion. Wer weiß, vielleicht kommen wieder bessere Zeiten und in ferner Zukunft reiht sich das Duell RWE-ETB in die Riege der großen Stadtderbys ein.
 

EVAG Einsatzplan

E-Wagen ab Hauptbahnhof / Bussteig 14 (vor dem Thyssenhaus):

zwischen 17.30 Uhr und 19.00 Uhr alle 10 Minuten
Essen Hbf
Am Waldthausenpark
Limbecker Platz
Berliner Platz
Universität Essen
Gewerbepark M1
Hafenstraße

Für den Rückweg stehen unsere "Opa Luscheskowski-Busse" wie gewohnt für die RWE-Fans zur Verfügung.


Bilanz gegen ETB

DFB-Pokal

Siege Unentschieden Niederlagen Gesamt
Auswärts 1 0 0 1
2. Bundesliga Nord

Siege Unentschieden Niederlagen Gesamt
Heim 1 0 0 1
Auswärts 0 1 0 1
Gesamt 1 1 0 2
Regionalliga West

Siege Unentschieden Niederlagen Gesamt
Heim 1 2 0 3
Auswärts 1 2 0 3
Gesamt 2 4 0 6
Oberliga Nordrhein

Siege Unentschieden Niederlagen Gesamt
Heim 0 1 0 1
Auswärts 1 0 0 1
Gesamt 1 1 0 2
Gesamt

Siege Unentschieden Niederlagen Gesamt
Heim 2 3 0 5
Auswärts 3 3 0 6
Gesamt 5 6 0 11

Organisatorisches zum Pokalfinale

Keine Fantrennung beim Niederrheinpokal-Finale

Beim Finalspiel im Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiss Essen und ETB Schwarz-Weiß Essen (MI, 19. Mai, 19.30 Uhr, Georg-Melches-Stadion) wird keine Fantrennung eingerichtet, so dass die Blöcke L und M auf der Nordtribüne den Rot-Weiss-Anhängern zur Verfügung stehen.

Die Stadiontore öffnen wie gewohnt 90 Minuten vor Spielbeginn, um 18.00 Uhr. Der VIP-Bereich auf dem Parkplatz P1 ist ab 18.30 Uhr zugänglich, dort können auch noch am Spieltag Tages-VIP-Karten für den Pokalpreis von 65 € (inkl. Sitzplatzkarte) erworben werden.

Zudem bietet Rot-Weiss Essen aufgrund der eingeschränkten Parkmöglichkeiten allen Inhabern einer P1- und P2-Parkberechtigung einen Ausweichparkplatz P2a (Ecke Hafenstraße / Krabler Straße) an.



Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 Viktoria 54
2 Dortmund 2 48
3 M'Gladbach 2 46
4 Oberhausen 42
5 Aachen 42
6 Wattenscheid 41
7 Wuppertal 40
8 Essen 40
9 Koeln 2 40
10 Rodinghausen 34
11 Bonn 34
12 Verl 32
13 Wiedenbrueck 31
14 Schalke 2 25
15 D'dorf 2 24
16 Ahlen 20
17 Siegen 17
18 Sprockhoevel 17