28.10.2017

Marcus Uhlig neuer Vorstand

von Redaktion

Der ehemalige Geschäftsführer von Arminia Bielefeld, Marcus Uhlig, wird zum 1. November neuer Vorstand von Rot-Weiss Essen. Der studierte Jurist wird die Nachfolge von Michael Welling antreten und bis zu dessen Ausscheiden von diesem in den kommenden Wochen eingearbeitet. Anschließend wird Uhlig neuer Vorstandsvorsitzender.

Marcus Uhlig hat bereits in der 3. Liga und der 2. Bundesliga nachgewiesen, dass er die Geschäfte eines Vereins erfolgreich führen kann. Zudem bringt er durch seine Erfahrung in verschiedenen Bereichen der Vereinsarbeit wichtige Kenntnisse mit, die sowohl im Hinblick auf Entscheidungsprozesse als auch in der täglichen Arbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der Geschäftsstelle sehr hilfreich sind. Das persönliche Kennenlernen hat unseren positiven Eindruck dann bestätigt, so dass wir uns als Aufsichtsrat einstimmig für Marcus Uhlig entschieden haben“, so Dr. André Helf, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Rot-Weiss Essen.

Neuer Vorstand bei RWE: Marcus Uhlig (Foto: RWE) Marcus Uhlig ist ein Allrounder in Sachen Vereinsarbeit. Zwölf Jahre arbeitete der studierte Jurist für den DSC Arminia Bielefeld und begann seine Tätigkeit zunächst im Bereich Medien und Kommunikation, den er ab 2009 als Pressesprecher des Vereins hauptverantwortlich leitete. In den folgenden Jahren wurden Uhlig zudem das Teammanagement sowie ab 2011 schließlich der Posten des Geschäftsführers des Zweitligisten übertragen. Gleich zweimal stieg Arminia in dieser Zeit auf, davon einmal nach vorherigem Abstieg als direkter Wiederaufsteiger in der Saison 2014/2015. Zudem wurde das Halbfinale im DFB-Pokal erreicht. Im Anschluss an diese Erfolge legte Uhlig sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder.

Marcus Uhlig: "Ich hatte in den vergangenen Wochen einen sehr intensiven und positiven Austausch mit Dr. André Helf und Michael Welling. Für das Vertrauen des Aufsichtsrates möchte ich mich bedanken. Jetzt freue ich mich auf diese besondere Aufgabe - nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, dass ich seit meiner Kindheit RWE-Fan bin. Der Club hat sich in den letzten Jahren finanziell und strukturell hervorragend entwickelt. Inhaltlich wird es darum gehen, diesen Weg fortzuführen und auf dieser Basis nachhaltig daran zu arbeiten, die sportliche Weiterentwicklung zu forcieren und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass wir möglichst bald alle zusammen die Erfolge feiern können, die wir uns als Gesamtverein aus Fans, Mannschaft, Partnern und Geschäftsstelle wünschen."

Quelle: Rot-Weiss Essen


Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 Uerdingen 36
2 Viktoria 35
3 Rodinghausen 27
4 Oberhausen 26
5 Wiedenbrueck 25
6 Dortmund 2 25
7 Wuppertal 23
8 Verl 23
9 Essen 23
10 M'Gladbach 2 23
11 Aachen 21
12 D'dorf 2 21
13 Wattenscheid 20
14 Bonn 17
15 Wegberg 17
16 Erndtebrueck 14
17 Koeln 2 12
18 Rhynern 6