08.04.2018

Karsten Neitzel neuer Chef-Trainer an der Hafenstraße

von Redaktion

Rot-Weiss Essen hat einen neuen Chef-Trainer. Mit sofortiger Wirkung übernimmt Karsten Neitzel an der Hafenstraße und betreut die Rot-Weissen erstmals beim Ligaspiel gegen den Wuppertaler SV am kommenden Mittwoch. Der Fußballlehrer unterzeichnete am heutigen Sonntag einen Vertrag bis Sommer 2020. Mit Argirios Giannikis hatte sich der Traditionsverein zuvor auf eine einvernehmliche Trennung geeinigt.

Karsten Neitzel übernimmt ab sofort als Chef-Trainer an der Hafenstraße. (Foto: Dudda) Kars„Agi ist mit der Bitte auf uns zugekommen, eine gemeinsame Lösung im Sinne der Sache zu finden. Wir haben uns daraufhin zusammengesetzt, die aktuelle Situation kritisch analysiert und mögliche Lösungsalternativen ergebnisoffen diskutiert. Im Verlauf dieser Gespräche sind beide Seiten dann mehr und mehr zu der Überzeugung gelangt, die Zusammenarbeit mit dem heutigen Tage vorzeitig zu beenden. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ausdrücklich bei Agi für seine sehr gute Arbeit, die er für RWE geleistet hat, bedanken. Er hat die Mannschaft im vergangenen Oktober in schwierigen Zeiten übernommen und sofort voll mit angepackt und unser Team bis zuletzt durch vollen Einsatz stabilisiert und weiterentwickelt. Für seine weitere berufliche wie private Zukunft wünschen wir ihm natürlich alles Gute und viel Erfolg“, erklärt Marcus Uhlig, Vorstand von Rot-Weiss Essen.

Den Posten des Chef-Trainers übernimmt ab sofort Karsten Neitzel. Der 50-jährige Ex-Profi kommt mit reichlich Erfahrung an die Hafenstraße. 178 Spielen als Profi stehen 453 Partien als Chef-Trainer gegenüber. Das Trainerdasein verdankt Neitzel dabei seinem ehemaligen Linienchef Volker Finke, der ihn im Anschluss an seine Spieler- eine Trainerkarriere nahelegte. Fortan agierte der gebürtige Dresdner beim SC Freiburg als Co-Trainer der 1. Mannschaft sowie als Chef-Trainer der U23, wo er Talenten wie Ömer Toprak, Daniel Schwaab, Dennis Aogo und Daniel Caligiuri zum Sprung in den Profibereich verhalf. Nach insgesamt über 14 Jahren im Breisgau folgte Neitzel 2009 seinem Mentor Finke nach Japan und trainierte dort als Co-Trainer zwei Jahre das Spitzenteam Urawa Red Diamonds, bevor er im September 2011 als Co-Trainer des VfL Bochum ins Ruhrgebiet wechselte. Dort wurde er im Oktober des Folgejahres zum Chef-Trainer des Zweitligisten befördert. Mit Holstein Kiel war der 50-Jährige zwei Jahre später kurz davor, erneut einen Zweitligisten zu trainieren. Nachdem Neitzel mit den Kielern in seiner ersten Saison an der Förde als Aufsteiger der Klassenerhalt in der 3. Liga gelang, formte er in der Saison 2014/2015 einen Aufstiegskandidaten, mit dem er erst in der Relegation am TSV 1860 München scheiterte. Auf eine weitere Spielzeit in Schleswig Holstein folgte in der laufenden Saison ein Engagement beim Südwest-Regionalligisten SV Elversberg.  

„Den Namen Karsten Neitzel hatten wir auch in der Vergangenheit immer auf dem Zettel. Jetzt hat sich endlich die Gelegenheit ergeben, ihn zu verpflichten. Ursprünglich sollte Karsten ab Sommer übernehmen. Erfreulicherweise wurde parallel zu unseren Gesprächen mit Agi dann aber relativ kurzfristig ein früheres Einstiegsdatum möglich“, so Direktor Sport Senioren Jürgen Lucas. „Er ist ein akribischer Arbeiter, der sich mit allem, was er hat, seinem Verein verschreibt. Er hat bereits in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass er eine Mannschaft formen, führen und entwickeln kann. Insbesondere mit seiner Vorstellung, Fußball spielen zu lassen und nicht zuletzt mit seiner Emotionalität passt er extrem gut zu Rot-Weiss Essen.“

„Ich freue mich sehr auf die Aufgabe an der Hafenstraße. Der Auftrag ist klar: Alles dafür zu tun, die laufende Saison bestmöglich in Liga und Pokal abzuschließen und parallel die Planung für die neue Spielzeit intensiv voranzutreiben“, so Neitzel, der am heutigen Sonntag bereits die Mannschaft kennenlernte.


Quelle: Rot-Weiss Essen


Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 Uerdingen 73
2 Viktoria 71
3 Dortmund 2 54
4 Wuppertal 53
5 Aachen 52
6 Wiedenbrueck 52
7 Verl 50
8 Rodinghausen 50
9 Oberhausen 49
10 Essen 48
11 Wattenscheid 44
12 M'Gladbach 2 42
13 Koeln 2 37
14 Bonn 37
15 D'dorf 2 35
16 Erndtebrueck 26
17 Wegberg 25
18 Rhynern 18