20.10.2017

Liga-Debüt für Argirios Giannikis

von Sebastian Hattermann

Nachdem das Pokalspiel am Uhlenkrug, zwar nicht durchweg berauschend, aber solide mit 2:0 gegen ETB gewonnen werden konnte, geht es am Sonntag an das Länderdreieck nach Aachen. Der neue Mann an der Seitenlinie, Argirios Giannikis, feiert gegen die Kartoffelkäfer seinen Einstand in der Regionalliga West.

Argirios Giannikis gibt ab jetzt die Richtung vorWenn es am Sonntag mal wieder zum Neuen Tivoli geht, werden auch die Fernsehkameras aufschlagen und womöglich über das Pokalfinale von 1953, vergangene Schlachten in der 2. Bundesliga oder gar vom Rekordspiel 2015 berichten. In Zeiten von Sporttotal.tv und Sport1 sind die Kameras allerdings nicht immer ein Garant für großen Fußball. Rein sportlich waren die Aufeinandertreffen selten so von Tristesse geprägt, wie es an diesem 14. Spieltag der Regionalliga West der Fall sein wird. Während RWE tief im Tabellenkeller steckt und gegen den Abstieg kämpft, wird man in Aachen bei einem Spiel weniger und mit 8 Punkten auf die Tabellenspitze immerhin noch nicht belächelt, wenn man vom Aufstieg träumt. Der bittersüße Duft der goldenen Ananas wird dennoch auch bei den Schwarz-Gelben in der Luft liegen.

Argirios Giannikis, so heißt auf Essener Seite der in dieser schwierigen Zeit gezogene Trumpf, der in Aachen weiter ausgespielt werden soll. Im Liga-Debüt des neuen Trainers mit griechischen Wurzeln soll also nun die Abwärtsspirale gestoppt werden, die uns in den Abstiegssumpf gebracht hat. Dazu müssen jedoch gleich mehrere Serien gebrochen werden: Zum einen wären da vier sieglose Ligaspiele in Folge. Um diese Serie zu durchbrechen müsste allerdings zunächst ein Tor geschossen werden, womit wiederum eine Serie von vier Auswärtsspielen ohne einen Treffer am Tivoli zu Ende gehen würde. Den letzten Treffer markierte Francis Kioyo vor 13 Jahren. Beim letzten Sieg war Deutschland gar noch knapp zwei Monate von einer Mauer geteilt.

Ein ähnlicher Fluch belegte bis zum März diesen Jahres das Stadion am Zoo. Möge es also das Jahr 2017 sein, das uns auch in Aachen den lang ersehnten Auswärtssieg einbringt - das Spiel gegen die Zweitvertretung in der 5. Liga außen vor gelassen. Alles Irdische, wenn auch - hoffentlich - einst vom Olymp hinabgestiegen, soll "Agi" Giannikis richten. Eine erste Handschrift jedenfalls war nach zwei Trainingstagen schon am Mittwoch leicht zu sehen bei der Mannschaft, die mit einer variablen 3er/5er-Kette die Abwehrarbeit stabilisieren sollte. Auch dank eines nicht gegebenen Abseitstreffers für die Lackschuhe stand letztlich die Null, die zuletzt so oft vermisst wurde. Dass Giannikis auch eine deutlich kommunikativere Art als sein Vorgänger zu pflegen scheint, wird den Spielbeobachtern mit Blick für den Spielfeldrand nicht entgangen sein. Zudem lobten diverse Trainingskiebitze die professionelle Übungsleitung mit zahlreichen Unterbrechungen, in denen akribisch Fehler aufgezeigt und Lösungswege angesprochen wurden.

Der Einstand mit zwei Duellen gegen die Rivalen aus Aachen und Oberhausen ist sicherlich kein Pappenstiel, kann die anfängliche Skepsis der Fans mit der richtigen Antwort auf dem Platz aber umso besser entgegenwirken. Es wäre dem Trainer zu wünschen. Ganz uneigennützig.


Fan-Hinweise zum Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen

Am Sonntag der laufenden Woche gastiert Rot-Weiss Essen bei Alemannia Aachen. Anpfiff der Partie des 14. Spieltages der Regionalliga-West ist um 17.00 Uhr im Tivoli in Aachen.

Anfahrt:

Der Tivoli ist mit dem PKW über die Autobahn A52 in Richtung Düsseldorf zu erreichen. An der Gabelung Düsseldorf/Flughafen rechts halten und der Beschilderung A44/Flughafen Düsseldorf/Mönchengladbach folgen. Nach 26 Kilometern am Autobahnkreuz 22-Kreuz Neersen rechts halten und den Schildern A52 in Richtung Roermond/Aachen folgen. Nach 9 Kilometern am Autobahnkreuz 7-Kreuz Mönchengladbach auf die A61 nach Koblenz/Aachen abbiegen. 21 Kilometer später am Dreieck Jackerath rechts halten und den Schildern A44 in Richtung A44/Aachen folgen. In der Folge über die A4 und die Ausfahrt Aachen Zentrum rechts auf die Krefelder Straße und erneut rechts in den Eulersweg fahren. Die zweite Straße links führt über den Soerser Weg und schließlich über die Abbiegung Am Sportpark Soers (links) zu den Gästeparkplätzen.

Für individuell anreisende Gästefans wird auch wegen der Lage des Gästezugangs ins Stadion- der Parkplatz „P 1“, direkt hinter dem Stadion gelegen, empfohlen. Die RWE-Fans werden darum gebeten, diesen ausgeschilderten Parkplatz anzufahren (für ein eventuell vorhandenes Navi: Aachen, Soerser Weg 90, hierbei handelt es sich um das Gelände des Eisenbahner Sportvereins). Weiterhin steht für die Gästefans der Parkplatz AREAL H im Eulersweg Ecke Soerser Weg zur Verfügung. Vom Areal H gelangt man fußläufig in ca. 10 min über den Soerser Weg zum Stadion.

Ab 14:30 Uhr werden vom Aachener Hauptbahnhof Shuttlebusse zum Stadion fahren.  

Tickets:

Das Stadion und die Tageskassen öffnen um 15.30 Uhr. Der Vorverkauf im Fanshop an der Hafenstraße läuft noch bis einschließlich Freitag, 15.00 Uhr.

Die Tickets sind zu folgenden Preisen erhältlich:

Stehplatz: 10,50 €
Stehplatz (ermäßigt): 8,50 €
Stehplatz Kinder: 5,50 €

Sitzplatz: 18,00 €
Sitzplatz (ermäßigt): 15,00 €
Sitzplatz Kinder: 9,00 €

An der Tageskasse in Aachen wird ein Zuschlag in Höhe von zwei Euro zusätzlich zum Kartenpreis erhoben, deswegen empfiehlt Rot-Weiss Essen die Karten im Vorverkauf zu erwerben.

Spielort:

Tivoli
Krefelder Straße 205
52070 Aachen


Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 Uerdingen 36
2 Viktoria 35
3 Rodinghausen 27
4 Oberhausen 26
5 Wiedenbrueck 25
6 Dortmund 2 25
7 Wuppertal 23
8 Verl 23
9 Essen 23
10 M'Gladbach 2 23
11 Aachen 21
12 D'dorf 2 21
13 Wattenscheid 20
14 Bonn 17
15 Wegberg 17
16 Erndtebrueck 14
17 Koeln 2 12
18 Rhynern 6