17.03.2017

Zielkorridor

von Hendrik Stürznickel

Wenn es um die Aufstiegsplätze der Liga geht, dann wird die Regionalliga West außerhalb von Köln und Dortmund nicht mehr spannend. Mönchengladbach ist zuletzt aus dem stets gewinnenden Trio ausgeschert und muss schnell wieder in die Spur finden, wenn es noch ein ernstes Wort um den Aufstieg mitreden möchte.

Umgekehrt würden weitere Stolperer dafür sorgen, dass man wieder um den dritten Platz kämpfen kann. Dieser würde genauso viel oder wenig bringen wie der aktuell sechste Platz in der etwas verzerrten Tabelle der Regionalliga. Diese Platzierung wäre aber die beste seit dem Sturz in die Viertklassigkeit im Jahr 2008. Trainer Sven Demandt scheint motiviert, ebendieses Ergebnis erreichen zu wollen.

Die kommenden drei Punkte wünscht man sich beim kommenden Spiel gegen die auf dem Papier unterlegen wirkenden Rot-Weißen aus Ahlen. Der kommende Gegner steht auf dem 16. Rang und damit auf einem Abstiegsplatz. Darüber hinaus mussten die Westfalen am Mittwoch in einem Nachholspiel antreten und haben damit eine englische Woche hinter sich. Schließlich konnte RWE in der Hinrunde in Ahlen einen überzeugenden 3:0 Sieg feiern, weswegen die Erwartungen an das kommende Spiel weiter Auftrieb gewinnen.

Doch ist Ahlen nicht mehr das Team, das in der Hinrunde hoffnungslos verloren schien. Sie haben zwar auch im Jahr 2017 Probleme gegen favorisierte Teams (1:4 gegen Wuppertal, 1:3 gegen Viktoria Köln), sie punkten allerdings gegen Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte und durch den 4:1 Sieg gegen den SC Wiedenbrück haben die Wersestädter den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze geschafft. In der Winterpause hätte man dies dem Team von Erhan Albayrak nicht mehr zugetraut.

Dennoch ist ein Sieg für Rot-Weiss Essen Pflicht. Es sind nahezu alle Spieler an Bord, sodass der Trainer eine Stammelf sich einspielen lassen kann. Dies ist auch der Wunsch von Sven Demandt, da er in den vergangenen Spielen in Mönchengladbach und Rödinghausen gute Leistungen seines Teams gesehen hat.

Für die RWE-Fans gibt es in diesem Spiel ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten. Damit ist nicht Ex-RWE-Kicker Yesilova, der keinen bleibenden Eindruck an der Hafenstraße hinterlassen konnte, weil Jürgen Lucas und Sven Demandt nicht den Eindruck hatten, dass dieser Spieler dem Verein weiterhelfen könnte. Viel mehr hütet Sascha Kirschstein seit dem Winter das Tor der Ahlener. Kirschstein steht nicht nur für frühere sehr gute Leistungen im RWE-Kasten und die Gedanken an bessere Zeiten des Vereins, sondern für einen Ex-Kicker, der RWE lieben gelernt hat. Immer wieder ist Kirschstein bei Spielen an der Hafenstraße zugegen. Zuletzt bekräftigte er im Reviersport, dass er RWE im Herzen trage. Auch wenn er am Samstag versuchen wird, den Kasten sauber zu halten, wünscht man den Ahlenern schon allein für Kirschstein den Klassenerhalt. Einzige Ausnahme soll das kommende Spiel sein.

Dass die Ahlener nicht unschlagbar sind, zeigt die laufende Saison. Die Erarbeitung von Torchancen war gegen Rödinghausen nicht das Problem, sondern die fehlende Kaltschnäuzigkeit. Da die Mannschaft nach ordentlichen Leistungen das nötige Selbstbewusstsein haben sollte, klappt es hoffentlich wieder mit einem Sieg. In diesem Spiel sollte RWE die Jagd auf die beste Platzierung der letzten Jahre eröffnen.


EVAG Einsatzplan

Abfahrt Essen Hbf Bussteig 4

12:00 Uhr - 13:30 Uhr alle 10 Minuten Richtung Hafenstraße

Nach dem Spiel an den bekannten Haltestellen Bottroper Straße und Lüschershofstraße.


Die Fan-Hinweise zum Heimspiel gegen Rot Weiss Ahlen

Am Samstag der laufenden Woche empfängt Rot-Weiss Essen Rot Weiss Ahlen an der heimischen Hafenstraße. Anpfiff der Begegnung des 25. Spieltags der Regionalliga-West ist um 14.00 Uhr.

Die Tore des Stadions werden 90 Minuten vor Anpfiff geöffnet. Die Infokasse befindet sich am Spieltag im Kassenhäuschen W1-W3. Dort steht auch eine Online-Kasse zur Verfügung, die im Sitzplatzbereich eine platzgenaue Ticketauswahl ermöglicht. Zusätzlich wird eine Sonderkasse für das Pokal-Halbfinale am 28. März gegen Wuppertal eingerichtet.

Die Ausgabe der kurzen fuffzehn erfolgt am Spieltag kostenlos an allen geöffneten Kassenhäuschen.

Geöffnet werden die Sparkassentribüne, die Rahn-Tribüne sowie die WAZ-Westkurve. Zudem ist der Gästeblock G3 geöffnet, sodass der innere und äußere Stadionumlauf geschlossen ist.

Parkausweise sind am Spieltag ab 12.30 Uhr ausschließlich beim rot-weissen Partner MHL an der Hafenstraße 215 zum Preis von 7,00 € erhältlich.

Der rot-weisse Fanshop ist von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr geöffnet sowie ab Abpfiff bis ca. 45 Minuten nach Spielende.


Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 Viktoria 39
2 Uerdingen 39
3 Wiedenbrueck 31
4 Dortmund 2 31
5 Aachen 30
6 Wuppertal 29
7 Oberhausen 29
8 Rodinghausen 27
9 Wattenscheid 26
10 M'Gladbach 2 26
11 Verl 24
12 D'dorf 2 24
13 Essen 23
14 Bonn 17
15 Wegberg 17
16 Koeln 2 15
17 Erndtebrueck 14
18 Rhynern 6