30.07.2015

Goldene Zeiten oder alles grau?

von Hendrik Stürznickel

Endlich, endlich, endlich ist die Sommerpause vorüber. Gefühlt befinden wir uns schon seit dem Erfolg im Pokal gegen Oberhausen in der spielfreien Zeit, da der Saisonendspurt dadurch unspannend war, dass nach oben wie nach unten nichts mehr ging.

Der neue Cheftrainer Jan SiewertNachdem der Kader im vergangenen Jahr schon sehr früh Gestalt annahm, waren die Verantwortlichen sehr viel weniger schnell in der Formierung des Kaders. Doch je mehr Namen verpflichtet und je mehr Testspiele durchgeführt wurden, desto mehr zeigte sich, dass man versucht hat, eine brutale Konkurrenzsituation zu schaffen, innerhalb welcher der junge Jan Siewert die Qual der Wahl haben soll.

Angesichts der wenig prominenten Namen, die nur wenige Experten der dritten und vierten Liga kannten, ist eine Prognose unheimlich schwierig, angesichts der vergangenen Saison verbietet sie sich vollends. Ob nun wirklich die goldene Zeit von Rot-Weiss Essen anbricht, in der der Verein wirklich einmal oben angreift oder ob RWE eine weitere Saison im Mittelfeld blüht, das wird die Zeit zeigen. Spieler wie Trainer verbreiten dennoch sehr viel positive Energie, die dankbar vom Publikum aufgegriffen wird.

Es wird von beinahe 4.500 verkauften Dauerkarten gesprochen. Sollte dieser Wert wirklich erreicht worden sein, dann kann man wirklich wieder einmal den Hut vor den unerschütterlichen Anhängern in Essen ziehen. Die Begeisterung, mit der die fünfte Regionalligaspielzeit in Folge angenommen wird, ist beeindruckend.

Das wollen wir auch am Samstag sehenVor dem ersten Saisonhighlight, dem Pokalspiel gegen Düsseldorf, kommt ein starkes Regionalligateam der vergangenen Spielzeit an die Hafenstraße. Der SC Wiedenbrück war in der Hinrunde im ersten Tabellendrittel und zeigte durchaus ansprechende Leistungen. Diese Stärke konnten die Ostwestfalen danach nicht mehr aufrecht erhalten. Dennoch hatte der Sportclub mit dem Abstieg zu keiner Zeit zu tun, was in Rheda-Wiedenbrück wohl mit Freude zur Kenntnis genommen wurde, da man in der vorletzten Spielzeit nur durch den Rückzug der Leverkusener Zweitvertretung die Liga halten konnte, obwohl man sportlich abgestiegen ist. Höhere Ambitionen hat man hier jedoch nicht. Trainer Alfons Beckstedde betont im Reviersport: „Für uns zählt nur der Klassenerhalt.“

Besondere Spannung ergibt sich in der Startaufstellung, da nicht nur viele Neuzugänge in die erste Elf drängen, sondern auch der neue Coach natürlich noch keine feste Elf hatte, auf die man zurückgreifen kann. Nach allem, was man liest, sind Benjamin Baier, Philipp Zeiger, Niclas Heimann und Kasim Rabihic gesetzt. Alles andere ist Spekulation. Dabei ist die Auswahl auch sehr groß, da lediglich Tobias Steffen und Leon Binder ausfallen. Insbesondere der Ausfall Binders, der einen tollen Eindruck in der Vergangenheit hinterließ, schmerzt die Anhänger, doch viele Mitspieler drängen auf seinen Platz.

Es ist also alles angerichtet und wir hoffen alle auf eine wunderbare Saison. Freuen wir uns also erst einmal auf gutes Wetter, Stauder im Stadion, unverbrauchte Gesichter und starke Spieler, die geblieben sind, auf den neuen Coach und seine Spielidee, freuen wir uns einfach auf das Gefühl Hafenstraße, also in diesem Sinne: Nur der RWE!


EVAG Einsatzplan

Abfahrt Essen Hbf Bussteig 4

12:00 Uhr - 13:30 Uhr alle 10 Minuten Richtung Hafenstraße

Nach dem Spiel an den bekannten Haltestellen Bottroper Straße und Lüschershofstraße.


Hinweise zum Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück

Am kommenden Samstag, den 1. August, trifft Rot-Weiss Essen im heimischen Stadion Essen auf den SC Wiedenbrück. Anpfiff des ersten rot-weissen Pflichtspiels der Saison 2015/2016 an der Hafenstraße ist um 14.00 Uhr. Die rot-weisse Heimspielstätte öffnet 90 Minuten vor Anpfiff.

Die Infokasse befindet sich am Spieltag wie gewohnt im Kassenhäuschen W1/W2. Die Ausgabe der Kurzen Fuffzehn erfolgt kostenlos an allen geöffneten Kassenhäuschen.

Parktickets für den Parkplatz P2/3 sind noch bis einschließlich Freitag 15.00 Uhr im Fanshop an der Hafenstraße zu erwerben. Am Spieltag sind die Parkausweise ab 12.00 Uhr ausschließlich beim rot-weissen Georg-Melches-Partner MHL an der Hafenstraße 215 zum Preis von 7,00 € erhältlich. Der rot-weisse Fanshop öffnet um 12.30 Uhr und bleibt für RWE-Fans ca. 45 Minuten nach Spielende geöffnet.


Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 Viktoria 72
2 Dortmund 2 63
3 M'Gladbach 2 62
4 Oberhausen 59
5 Essen 55
6 Koeln 2 51
7 Aachen 50
8 Wattenscheid 50
9 Bonn 48
10 Rodinghausen 48
11 Wuppertal 42
12 D'dorf 2 41
13 Verl 40
14 Wiedenbrueck 39
15 Ahlen 32
16 Schalke 2 30
17 Sprockhoevel 24
18 Siegen 21