30.05.2010

Rot-Weiss Essen - FSV Mainz 05 II


Sommerpause

Das war dann wieder einmal eine komplett unbefriedigende Saison, in der die Tiefen die wenigen Höhepünktchen deutlich überwogen. Von einem versöhnlichen Abschluss kann sicherlich keine Rede sein, nun sei der Fairness halber aber hinzugefügt, dass die Luft verständlichermaßen raus war. Lediglich die Gladbacher werden sich ärgern, dass die Essener ihnen keine Hilfe im Abstiegskampf geleistet haben.

Das Vorprogramm war allerdings gelungen. Die in der Fanszene bekannten Bands The Platzwarts und Omas Zwerge zeigten, was sie konnten. Beides waren runde Auftritte, die Lust auf mehr machten und selbst so manchen Saisonabschluss in den Schatten stellten, der erfolgreichere Spielzeiten beendete. Der Mainzer Anhang kam in deutlich geringerer Anzahl, als es die Sicherheitskräfte vor dem Spiel vermuteten. Warum für 22 handgezählte Zuschauer der komplette Block L geschlossen wurde, wird das Geheimnis derjenigen bleiben, die dem Verein diese Auflage gegeben haben. Insgesamt sorgte die Entscheidung zu Recht für Unverständnis. Die Mainzer wurden darüber hinaus an einer Solidaritätsbekundung gehindert. Die Gäste brachten Banner mit, in denen auch sie sich für einen Stadionneubau in Essen aussprachen, dieses wurde ihnen aber am Eingang mit Hinweis auf den Brandschutz abgenommen. Ebenso unverständlich und schade, aber einen großen Dank nach Rheinland-Pfalz, dass sogar dort in Sachen Stadion Position bezogen wird.

Das Spiel selbst ist schnell erzählt. In Durchgang Eins durfte Nachwuchsstürmer Lukas Lenz von Beginn an ran. Markus Kurth und Mike Wunderlich waren wegen ihrer Gelbsperren leider nicht mehr dabei, wurden aber, sowie dreizehn weitere Akteure vor dem Spiel mit einem Blumenstrauss verabschiedet. Der junge Lenz hatte in der ersten Halbzeit gleich auch die dickste Möglichkeit. In der 16. Minute zögerte er zu lange, sonst hätte er frei von der Sechzehnmeterlinie einschieben können. Die Halbzeit war darüber hinaus nichts für den Fußballästheten. Bezeichnend war ein Freistoßversuch, bei dem sich vier RWE-Spieler lange aufstellten, um eine einstudierte Situation zu probieren. Bei der Ausführung, kam es allerdings nicht einmal zum Abschluss, weil die Mainzer Verteidigung genug Zeit hatte, sich den Ball während des Abspiels zu erkämpfen.

Halbzeit Zwei war nur bedingt munterer, aber dieses Mal kam zum eigenen Unvermögen auch noch fehlendes Fortune hinzu. In der 62. Minute brachte Dennis Bührer einen Freistoß schön in den Mainzer Strafraum und fand Sebastian Zinke. Der zog wuchtig ab, der Ball krachte an den Innenpfosten und flog wieder hinaus. In der 75. Minute dann der nächste Schuss ans Gestänge. Michael Lorenz, der für den komplett enttäuschenden Mainka eingewechselt wurde, stand frei vor dem Tor und semmelte den Ball an die Unterlatte. Wieder nicht drin. Das Tor wurde einem erheblichen Belastbarkeitstest unterzogen, bestand diesen aber. Der dritte und letzte Aluminiumtreffer folgte in der 79. Minute. Dieses Mal war es Broniszewski, der aus der Distanz abzog.

Der Schiedsrichter pfiff überpünktlich eine Saison ab, die ihre Spuren hinterlassen wird. Ein Saisonfazit wird an anderer Stelle folgen, aber so viel sei bereits vorweggenommen. Das war insgesamt viel zu wenig. Wieder einmal stimmten Preis und Leistung an der Hafenstraße nicht einmal ansatzweise überein. Diese Fehler gingen sogar so weit, dass zum ersten Mal seit langer Zeit wieder um die Lizenz gebangt wird. So kann es nicht weitergehen und wenn man die lustlosen Auftritte von den Spielen in Bochum jetzt gegen Mainz und insbesondere gegen ETB bedenkt, so ist es vielleicht gar nicht schlecht, dass der Verein gezwungen ist, einen erneuten Wiederaufbau durchzuführen. Denn eines ist sicher: So eine Saison will keiner mehr sehen. Nun bleibt uns Fans nur noch übrig die Entwicklungen, was die finanzielle und personelle Entwicklung des Vereins angeht, abzuwarten und möglicherweise kommt die Vorfreude nach der WM doch noch wieder und wir werden im August wieder mit Freude an die Hafenstraße ziehen.


Jawattdenn-Spielerbewertung

Robin Himmelmann
Himmelmann
[2]
Timo Brauer
  Brauer
[3]
Sebastian Zinke
Zinke
[2]
Denny Herzig
Herzig
[3]

Dennis Bührer
Bührer
[3-]

Bartosz Broniszewski
Broniszewski
[3-]
Igor Bendovskyi
Bendovskyi
[4+]
Alassane Ouedraogo
Ouedraogo
[3] 
Robert Mainka
Mainka
[5-]
Daniel Chitsulo
Chitsulo
[4+]
Lukas Lenz
Lenz
[4+]
Sebastian Stachnik
Stachnik
[4+]
Michael Lorenz
Lorenz
[3-]
 Dirk Caspers
Caspers
[o.B.]
   

 


Rot-Weiss Essen

Himmelmann - Brauer, Herzig, Zinke, Bührer - Broniszewski, Bendovskyi (77. Caspers) - Ouedraogo, Mainka (60. Lorenz) - Chitsulo, Lenz (46. Stachnik)

FSV Mainz 05 II

Steigerwald - Telch, Kessel, Rose, Götze - Man. Schneider, Kröner, Grimm (75. Elliott), Gopko - Zimmerman, Grimaldi (53. Sliskovic)

  

Tore 

Fehlanzeige


Zuschauer

5.415

Schiedsrichter

Stieler (Obertshausen)

Gelbe Karte

Lorenz - Zimmerman.

 



Werde Mitglied!
JETZT »


Tabelle

1 D'dorf 2 9
2 Wuppertal 7
3 Viktoria 6
4 Aachen 5
5 M'Gladbach 2 4
6 Wiedenbrueck 4
7 Dortmund 2 4
8 Bonn 4
9 Rodinghausen 4
10 Oberhausen 4
11 Uerdingen 3
12 Erndtebrueck 2
13 Verl 2
14 Rhynern 1
15 Essen 1
16 Wattenscheid 1
17 Koeln 2 0
18 Wegberg 0