31.12.1999

Rot-Weiss Essen - FSV LU-Oggersheim


Einmal Rot-Weiss, immer Rot-Weiss…

…haben sich wohl die offiziellen 4368 Zuschauer (davon vielleicht eine handvoll Gästefans) am Samstagmittag gedacht, als Sie sich bei besten Fußballwetter und angenehmen frühsommerlichen Temperaturen an der Essener Hafenstraße wiederfanden. Das dies allerdings die offizielle und nicht tatsächliche Zuschauerzahl (geschätzte 2500) war, wird jeder der sich im Stadion aufgehalten hat mitkommen haben. Viel Platz herrschte auf allen drei Tribünen, sodass sich einige Fans spontan zu einem Sonnenbad entschlossen. Um es vorweg zu nehmen: Es wurde ein unterm Strich verdienter Sieg für RWE, bei einer emotionslosen Stimmung von den Rängen. Was allerdings in Anbetracht der Niederlage von Mittwoch auch nicht anders zu erwarten war.

Vor dem Spiel wurden die vier bereits feststehenden Abgänge Chamdin Said, Haluk Türkeri, Stefan Kühne und Stefan Lorenz mit Blumen und jeweils einem Trikot verabschiedet. RWE begann das Spiel von Beginn an mit viel Tempo und hätte aufgrund von vielen guten Torchancen schon früh in Führung liegen müssen. Doch weder Marcel Stiepermann, noch Sascha Mölders, Mike Wunderlich oder Markus Neumayr konnten den gut aufgelegten Oggersheimer Keeper Kevin Knödler überwinden. Als jedoch in der 25. Spielminute Schiedsrichter Marc Frömel nach Foul an Dennis Bührer auf Strafstoß für Rot-Weiss entschied, hätte sich auch Knödler nicht mehr gegen den längst fälligen Gegentreffer wehren können. Hätte, ja hätte Sascha Mölders den Ball nicht mit voller Wucht an die Latte geschossen. Es war bereits sein dritter verschossener Elfer in dieser Saison.

Und wenn du vorne die Dinger nicht machst, dann wirst du in den meisten Fällen hinten bestraft. Doch auch der schön über die Mauer geschlenzte Freistoß vom Oggersheimer Matteo Monetta musste Bekanntschaft mit dem Aluminium machen und landete am rechten Torpfosten. Es war die erste gefährliche Chance der Gäste in der 30. Minute. RWE rannte weiter vergeblich an und scheiterte entweder immer wieder an Kevin Knödler oder am eigenen Unvermögen. Als der Großteil der Zuschauer in Gedanken schon in der Pause war, konnte Sascha Mölders dann doch endlich seine Torausbeute weiter in die Höhe schrauben. Nach einem Freistoß von Markus Neumayr und einer schönen Kopfballrückgabe von Michael Lorenz kurz vor der Torauslinie, köpfte Essens Nr. 9 den Ball an Knödler vorbei ins Tor (43.).

In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild. Rot-Weiss blieb spielbestimmend, Oggersheim kam nur selten zu Torchancen. In der 54. Minute konnte sich Robin Himmelmann dann wenigstens einmal auszeichnen, als er einen Flugkopfball von Jens Leithmann entschärfen konnte. Nur knapp fünf Minuten später machte RWE den „Sack“ zu. Mike Wunderlich schnappte sich das Leder und zog aus gut zwanzig Metern ab. 2:0! (61.)

Danach sah man Oggersheim kaum noch in der Essener Hälfte, aber auch RWE wurde nicht mehr sonderlich gefährlich. Nur noch einmal fünf Minuten vor Ende der Partie, als Sascha Mölders seine Trefferquote auf Saisontor Nummer 28 ausbaute. Es war gleichzeitig der Endstand.

Kurz bevor Mölders den letzten Treffer der Spiels erzielte, bekam Stefan Lorenz von Thomas Strunz das, was er sich nach vier Jahren Rot-Weiss Essen auch zu Recht verdient hat. Und zwar Standing-Ovation. Mit Stefan Lorenz Sprech-Chören und einem lauten, lang anhaltendem Applaus von allen Tribünen verließ er in der 83. Spielminute zum letzten Mal den Rasen des Georg-Melches Stadions. Aufgrund seiner fünften gelben Karte aus der 26. Minute war es gleichzeitig auch sein letztes Spiel im Trikot von RWE.

Wir von der Jawattdenn Redaktion sagen „rinjehaun“ und bedanken uns ebenfalls bei Stefan „Atze“ Lorenz für vier Jahre Rot-Weiss Essen und wünschen Ihm für seine weitere Karriere alles Gute und viel Erfolg.


Jawattdenn-Spielerbewertung

Himmelmann
Himmelmann
[3]
Zinke
Zinke
[3-]
Michael Lorenz
M. Lorenz
[3-]
Der Lange
S. Lorenz
[3+]

Dennis Bührer
Bührer
[3+]

Stefan Kühne
Kühne
[4+]

WunderlichWunderlich
[2-] 

NeumayrNeumayr
[3]   

Robert MainkaMainka
[4-]  

Sascha MöldersMölders
[3+]

 

 Stiepermann
Stiepermann
[3]

 

 
   


Rot-Weiss Essen

Himmelmann - S. Lorenz (83. Pagano), M. Lorenz, Zinke, Bührer - Kühne (88. Aydin) - Wunderlich, Neumayr, Mainka - Mölders, Stiepermann

LU-Oggersheim

Knödler - Vidakovic, De Angelis, Dal. Gataric - Gollasch, Leithmann, Dan. Gataric, Boyraz (46. Müller), Zeciri - Kassem Saad, Monetta (72. Rudenko)

Tore

1:0 Sascha Mölders (43.), 2:0 Mike Wunderlich (61.), 3:0 Sascha Mölders (85.)

Zuschauer

4.368

Schiedsrichter

Frömel (Ibbenbüren)

 

Gelbe Karten

Zeciri, Angelis - Lorenz, Bührer, Kühne, Zinke