09.05.2009

Rot-Weiss Essen - 1. FC Kleve


Und sie können es doch noch…

…nämlich Tore schießen und siegen! Zwar wäre es überzogen zu sagen, die Mannschaft sei nach der erneuten Trainerentlassung wie verwandelt aufgetreten, aber zumindest konnten die Zuschauer wieder ein wenig Leidenschaft und Engagement erkennen – sofern man das Spiel auf und nicht hinter der Tribüne verfolgte.

Die Mannschaft trat im Vergleich zum Mainz-Spiel nur auf einer Position verändert auf: Für Dirk Caspers rückte Michael Lorenz in die Innenverteidigung, die er aber nach einer halben Stunde verletzungsbedingt wieder zugunsten seines Bruders Stefan aufgeben musste.

Offiziell ist Ralf Außem der Interimscoach bis zum Saisonende, an der Seitenlinie war es gestern jedoch Thomas Strunz, dem man als Außenstehender für den verantwortlichen Trainer halten konnte. Mit einem Engagement, das man sich über weite Strecken der Saison von der Mannschaft erwartet hätte, versuchte der Sportliche Leiter Einfluss auf das Spiel seiner Mannschaft zu nehmen – mit Erfolg!

RWE starte ordentlich ins Spiel, war klar feldüberlegen, konnte jedoch das vom Ex-Essener Christoph Müller gehütete Klever Tor kaum in Gefahr bringen. Nach 23 Minuten fasste sich Robert Mainka ein Herz, drang in den Strafraum ein und wurde gelegt – ein klarer Elfmeter.
Wie immer trat Mölders an, doch er scheiterte zum zweiten Mal in der laufenden Saison am gegnerischen Schlussmann. Glück für RWE, dass Bührer goldrichtig stand und den Nachschuss verwandeln konnte – 1:0!
Erleichterung machte sich bei allen RWE-Beteiligten breit, für Sicherheit im Spiel sorgte die Führung jedoch noch nicht. Nur Mainka hätte für einen weiteren RWE-Treffer sorgen können, als er den Ball nicht im leeren Tor unterbringen konnte, nachdem er Torwart Müller schon umkurvt hatte (32.).
So aber kam Kleve besser ins Spiel und war kurz vor der Pause durch Klimczok oder Urban dem Ausgleich sehr nahe. Pech für RWE, dass mit Kotula schon vor der Pause ein zweiter Spieler verletzt ausscheiden musste, für ihn kam Kühne ins Spiel.

Auch nach der Pause hielt die Verunsicherung an, gute Möglichkeiten auf Essener Seite beschränken sich auf Fernschüsse durch Wunderlich (54.) und Neumayr (57.) und einem Seitfallzieher von Kurth (65.). Letzterem ereilte später das gleiche Schicksal wie M. Lorenz und Kotula - eine Verletzung zwang Strunz und Außem zur dritten und letzten Auswechslung (77.)
Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings schon 2:0. Mölders nutzte einen schweren Fehler von Christoph Müller, der einen unglücklich aufspringenden Ball nach einem (zu) langen Pass von Kurth nicht voll traf. Mölders brauchte den Ball für seinen 24. Saisontreffer nur noch ins leere Tor zu schieben (75.).

Jetzt endlich kam Sicherheit gegen nun auch aufsteckende Klever ins Essener Spiel. Torchancen gab es nun fast im Minutentakt, aber nur ein abgefälschter Torschuss von Stefan Kühne fand noch den Weg ins Tor (3:0, 82.).

Die Erleichterung ist nach diesem verdienten und letztlich auch klaren Sieg greifbar, die entscheidenden Begriffe für die kommenden Wochen werden aber einmal mehr Konstanz und Nachhaltigkeit sein. Die Leistungskurve muss auch in den folgenden Spielen weiter nach oben zeigen, um mit einem versöhnlichen Saisonausklang eine positive Grundstimmung für einen erneuten Aufstiegs-Anlauf in der kommenden Saison zu schaffen.

Jawattdenn-Spielerbewertung

Robin Himmelmann
Himmelmann
[3]
Jozef Kotula
Kotula
[3-]
Dirk Caspers
Caspers
[3-]
Sebastian Zinke (Bild: Michael Gohl)
Zinke
[3]

Dennis Bührer
Bührer
[2-]

 Michael Lorenz
M. Lorenz
[o.B.]
Mike Wunderlich
Wunderlich
[4+] 
Robert Mainka
Mainka
[3-] 
Markus Neumayr (Bild: Michael Gohl)
Neumayr
[3-]
Markus Kurth
Kurth
[3] 
 Sascha Mölders
Mölders
[3]

  Stefan Lorenz
S. Lorenz
[3-]

Stefan Kühne
Kühne
[3]
     


Rot-Weiss Essen

Himmelmann - Kotula (45. M. Kühne), Zinke, M. Lorenz (18. S. Lorenz), Bührer - Caspers - Wunderlich, Neumayr, Mainka - Mölders, Kurth (77. Aydin)

1. FC Kleve

C. Müller - Schwarz, Akpinar, Behrendt, Kempe - Mahr, Özkaya (77. Lmcademali) - Klimczok, Zeh, Urban (56. Schnier) - Podszus

Tore

1:0 Bührer (23.), 2:0 Mölders (75.), 3:0 M. Kühne (82.)


Zuschauer

5.345

Schiedsrichter

Glasmacher (Alsdorf)

Gelbe Karten

Kotula - Rakowski (auf der Bank)


Spieler des Spiels 29 - Dennis Bührer