28.02.2013

Endlich wieder um Punkte - der nächste Versuch

von Michael Jaskolla

Beim Trainer, bei der Mannschaft und im Umfeld nimmt man immer mehr Frustration bezüglich der witterungsbedingten Spiel- und Trainingsausfälle wahr. Umso wichtiger ist es, dass es am Samstag endlich wieder um Meisterschaftspunkte gehen kann. Und dafür hat man sich sicher einiges vorgenommen gegen einen keineswegs überragend aufspielenden Gegner.

Mit einem üblen 0:6 zu Hause gegen Mönchengladbach verabschiedete sich Bergisch-Gladbach in die Winterpause, und auch der Restrundenstart verlief für den Neuling alles andere als optimal. Einem deutlichen 1:5 bei den zurzeit kaum zu stoppenden Sportfreunden aus Lotte folgte eine bittere 0:2-Pleite bei einem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt, dem MSV Duisburg. Während Bergisch-Gladbach auf den drittletzten Tabellenplatz abrutschte, vergrößerte sich der Abstand zum rettenden Ufer auf fünf Punkte.

Watt meinste Waldi, wird jetzt endlich mal wieder gespielt?Der Klassenerhalt wäre für den kleinen Verein allerdings auch das Höchste der Gefühle und finanziellen Möglichkeiten. Obwohl er schon seit 1909 existiert (mit diversen zwischenzeitlichen Namensänderungen und Fusionen), sucht man in der Vereinsgeschichte vergebens nach größeren Erfolgen. Die Amateurmeisterschaft von 1953 ist bis heute der einzige erwähnenswerte Titel. Ansonsten war man in den meisten Nachkriegsjahren sportlich in der vierten oder fünften Spielklasse zu Hause.

Wesentlich erfolgreicher war die Damenmannschaft, die in den 80er Jahren Serienmeister war und zahlreiche Nationalspielerinnen stellte. 1996 wechselte jedoch die komplette Damenabteilung zum TuS Köln rrh., von da an war überregional nur noch wenig von der damaligen SSG Bergisch-Gladbach 09 zu lesen und zu hören.

Zumindest bis nach diesem Spieltag müssen keine positiven Nachrichten hinzukommen. RWE ist aufgrund des Hinspiels und auch wegen des 4:4-(Teil-)Erfolges der Gladbacher bei der Kölner Viktoria sicherlich gewarnt. Wrobel muss auf Innenverteidiger Rodenberg verzichten, der weiterhin an seinem Faserriss im Knie laboriert. Zudem wird wegen muskulärer Probleme sehr wahrscheinlich Kapitän Heppke nicht auflaufen können. Während in der Abwehr Laletin als erste Alternative klar ist, hat Wrobel im Mittelfeld mehrere Optionen. Pires-Rodrigues und Tokat dürften die beiden Kandidaten mit den besten Startplatz-Chancen für die Heppke-Position sein.

Da sich so langsam wieder eine amateurfußballkompatible Witterung einstellt, sollte der Austragung des Spiels nichts mehr im Wege stehen. Und eine Rechnung hat man mit dem Gegner wie schon erwähnt auch noch offen. Nach einer ganz schwachen Leistung und dem ersten dicken Saison-Bock von Lamczyk verlor RWE das Hinspiel verdient mit 1:2. Aber allein die Aussicht, mit einem Sieg den Lottern auf den Fersen bleiben zu können, sollte hinreichend Motivation für ein erfolgreiches Heimspiel liefern.


 

EVAG Einsatzplan

Abfahrt Essen Hbf Bussteig 4

ab 12:00 Uhr bis 13:30 Uhr alle 10 Minuten Richtung Hafenstraße

Nach dem Spiel an den bekannten Haltestellen Bottroper Straße und Lüschershofstraße.


Organisatorisches zum Heimspiel

Am kommenden Samstag, 2. März kommt es an der Hafenstraße zum Spiel Rot-Weiss Essen gegen Bergisch Gladbach 09. Für die Partie im Stadion Essen ist keine Fantrennung vorgesehen, der äußere Stadionring ist also geöffnet.

Die Blöcke R3-R5 sind bereits ausverkauft, Stehplatzkarten sind für RWE-Fans daher nur noch für Block G3 erhältlich. Tickets für Rollstuhlfahrer stehen nur noch in begrenztem Maße zur Verfügung.

Inhaber einer Karte für die Bereiche E1-E4 der Sparkassen-Tribüne kommen nur über den Eingang Ecke Sparkassen-Tribüne/ baldige „Alte Westkurve" zu ihren Plätzen.

Der Vorverkauf für die Begegnung läuft noch bis einschließlich Freitag. Anstoß der Partie ist am Samstag um 14.00 Uhr im Stadion Essen. Das Stadion öffnet wie gewohnt 90 Minuten vor dem Anpfiff.

Für die anstehenden Auswärtspartien gegen den VfB Hüls und FC Kray werden außerdem an den Kassenhäuschen G1/G2 und R3-R5 Sonderkassen eingerichtet. Dort sind die Karten zu folgenden Preisen, inklusive Vorverkaufsgebühr erhältlich:

VfB Hüls – Rot-Weiss Essen (10. März, 15.00 Uhr; Sportanlage Am Badeweiher):

Sitzplatz: 13,00 €
Stehplatz Vollzahler: 8,50 €
Stehplatz ermäßigt: 5,50 €

FC Kray – Rot-Weiss Essen (30. März, 18.00 Uhr; Stadion Essen):

E2 und E3: 25,00 €
E1 und E4: 20,00 €
R1 und R2: 17,00 €
R3-R5 Vollzahler: 9,00 €
R3-R5 ermäßigt: 6,00 €



Werde Mitglied!
JETZT »

Tabelle

1 Fort. Köln 68
2 Lotte 65
3 Oberhausen 59
4 Siegen 58
5 Viktoria 55
6 Schalke 2 53
7 M'Gladbach 2 47
8 RW Essen 45
9 Düsseldorf 45
10 Köln 2 44
11 Verl 44
12 Aachen 41
13 Leverkusen 2 40
14 Wattenscheid 32
15 Bochum 2 30
16 Uerdingen 23
17 Wiedenbrück 21
18 Lippstadt 19
19 Velbert 17